Design Patterns in Dynamic Languages – Neal Ford

Neal Ford wirbt für die Dynamischen Sprache und DSL und zeigt wie einige GoF Patterns in Sprachen wie Groovy, Ruby, etc. aussehen. Er hat mal mit einem Author des Buches gesprochen und dieser meinte, ein besserer Titel wäre gewesen: GoF – How to make C++ sucks less. Viele dieser Pattern sind heutzutage Bestandteile diverser Sprachen. Seiner Meinung nach geht es hierbei nicht um Static vs. Dynamic, sondern um Ceremony vs. Essence:) Scala fällt in den Bereich Essence ist aber auch Strong Typed.

Die Code-Samples, die er zeigt enthalten schon deutlich weniger Code als die Java Varianten. Manche Sachen sind dadurch wirklich eleganter und lesbarer. Aber ich werde den Eindruck nicht los, das man leicht Gefahr läuft in einer Art “perl”-Programmierung zu enden. Kurzer Code heißt halt nicht immer lesbarer Code. Ich muss mal wirklich research betreiben, ob instance-of nicht mehr evil ist. Zumindest sind in den Grovvy Beispiele viele davon zu finden.

Mein Fazit: Sprachen wir Groovy, Scala sind interessant aber auch komplex. Evtl. sind sie als Ergänzung zu Java sinnvoll. Ein Projekt in ausschließlich Groovy kann ich mir aktuell nicht vorstellen.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: